Chartreux Cattery - Mang de Meren

Kitten im neuen Zuhause

Mit jedem Kitten, was in die große weite Welt hinauszieht, um seine Abentuer zu erleben, vergrößert sich unsere Chartreux-Familie.Denn ab dem zeitpunkt gehören die neuen Familien zu uns dazu.

Wir freuen uns immer über die wunderschönen Rückmeldungen unserer ehemaligen Kitten im neuen Zuhause. So können wir miterleben, wie sie sich entwickeln.

Wir danken allen Familien, dass ihr unseren “Babys” ein so wundervolles Zuhause gegeben habt.

Balthasar vun Mang de Meren

Hallo Cornelia, hallo Marcel, hallo Mama Emilia, Papa Collin und hallo Tante Eden und Tante Ciara!

Ich bin´s der Balthasar. Könnt Ihr Euch noch an mich erinnern? Als ich und meine Geschwister damals vor 7 Monaten bei Euch, in Eurem wunderschönen zu Hause geboren wurden? Ich wollte mich auf diese Weise, für den wundervollen Start ins neue Leben bei Euch bedanken! Eure unerschöpfliche Zeit und Liebe uns gegenüber!Unsere liebevollen Eltern und zauberhaften Tanten!

Das viele Schmusen und Liebkosen, das tolle Essen und Sozialisieren, Ihr habt uns soviel gezeigt und beigebracht. Ich bin richtig mutig geworden und habe meine Meinung, die ich inzwischen auch durchsetze 😉. Achja, und groß bin ich auch geworden, bin ein richtig stattlicher Kater. Dank Euch!

Vielen Dank für die richtige und liebevolle Auswahl unserer späteren Eltern. Ich, kann zumindest behaupten, dass Ihr alles richtig gemacht habt. Habe hier alles in der „Pfote“!!

Danke für alles, vom ersten Atemzug, bis zum letzten Küsschen als ich ausgezogen bin! Und Cornelia, ich habe sehr wohl bemerkt, dass Du traurig warst, als ich ausgezogen bin. ( Daran habe ich gemerkt, wie lieb Du uns hattest ) Ich war auch traurig, weil ich Euch alle verlassen musste! Aber ein Kater muss halt seinen Weg gehen. Ich habe hier zwei große Geschwister. Am liebsten, außer schlafen und essen, raufe ich mit Teddy. Das macht richtig Laune. Ich habe in meiner neuen Familie die Hosen an. Die Diva des Hauses habe ich auch schon um die Pfote gewickelt. Ich genieße es, wenn sie mir über den Kopf schleckt.

Meine neue Mama meint, dass ich ein Dickschädel bin. Nur weil ich meine Meinung durchsetzen will. Tztztz… Also, wenn man in den Vorhängen klettern will, dann will man das eben. Und wenn man mich zehn Mal runterholt, dann springe ich ein elftes Mal in den Vorhang 😉

Macht Euch also bitte keine Sorgen, mir geht es gut!

Meine neuen Eltern wollen sich auch noch kurz äussern:

Liebe Cornelia, lieber Marcel, wir danken Euch von Herzen, dass Ihr uns eines Eurer Baby´s anvertraut habt. Zu sehen, mit wieviel Liebe, Zeit, und Hingabe Ihr Euch um Eure Lieblinge kümmert, hat uns sehr berührt. Man spürt die Leidenschaft. Balthasar hat einen wahnsinnig starken Charakter und ist sehr selbstbewusst, was er Eurer Aufzucht verdankt. Er hat vor nichts und niemanden Angst, vielleicht mal ein wenig Respekt gegenüber unserer Diva Schoki. Er hat unsere Welt sehr bereichert. Wir möchten ihn nicht mehr missen!

Dafür ein großes Dankeschön! Fühlt Euch gedrückt!

Balthasar

&

Andrea und Rico

Primrose & Katniss vun Mang de Meren
(Baghira & Bijou)

Liebe Conny, lieber Marcel,

im Mai 2020 nahmen wir erstmals Kontakt zu Euch auf und wir kamen auf die Warteliste für den C-Wurf. Noch stand die Entscheidung für 1 o. 2 Kitten aus. Anfang Juli schrieb Conny uns an und fragte, ob wir Interesse an zwei Mädchen aus dem B-Wurf hätten. Die vorgemerkte Familie hatte abgesagt und Conny und Marcel wollten die beiden nur zusammen abgeben, weil sie sehr gut harmonisieren und befreundet sind. Sie schickte uns Bilder der beiden und folgende Vita:

„Bijou vun Mang de Meren ist die Temperamentvolle, sprich sie spielt auch mal ein bisschen doller und ausdauernder. Sie ist auch mutiger und forscher. Das Fell ist bei ihr noch sehr flauschig, sodass sie zurzeit wie ein fluffiger Ball aussieht.“

„Baghira vun Mang de Meren ist im Vergleich etwas ruhiger. Sie spielt zwar auch gerne und viel, aber etwas vorsichtiger. Sie sucht häufig die Nähe von Bijou.“

Wir entschieden uns anhand der Beschreibung der beiden für die Namen Katniss und Primrose. Zwei Schwestern, die einander bedingungslos lieben und füreinander einstehen. Aus der forschen Bijou wurde also namentlich Katniss und die etwas zurückhaltende Baghira wurde in Primrose, kurz Prim umgetauft. Für uns war die Entscheidung anhand der Bilder, Videos und Vita eigentlich schon klar:) Dennoch wollten wir den Besuch in Kiel abwarten und unseren bis dato guten Eindruck bestätigen lassen.

Am 26.07.20 fiel die Entscheidung. Es war ein toller Besuch bei der besten Katzenfamilie, die man sich vorstellen kann. Der liebevolle Umgang mit großen und kleinen Katzen und das friedvolle Zusammenleben haben uns restlos überzeugt. Und beim Anblick der kleinen Flauschkugeln muss einfach jedes Herz schmelzen…….

Nun sind die beiden Mäuse seit gut einem Jahr bei und zuhause und was sollen wir sagen? Diese beiden waren die beste Entscheidung ever and ever and ever.

Von Anfang an haben Katniss und Prim uns gezeigt, wie richtig unsere und ihre Wahl war. Denn ich glaube fest daran, dass die beiden sich uns ausgesucht haben!

Im neuen Zuhause angekommen ging es sofort aus der Transportbox raus und das Haus wurde komplett inspiziert. Die erste Nacht verlief so ruhig, dass wir schon fast Angst hätten, die beiden wären gar nicht da:) Aber am Morgen als wir uns bemerkbar machten, statteten sie uns prompt einen Besuch im Bett ab. Nach wie vor kommen sie uns im Bett besuchen, aber darin schlafen, tun sie nur in Ausnahmefällen. Sie finden ihre eigenen Betten dann wohl doch gemütlicher und vor allem ohne lästige Menschen die sich hin und her wälzen.

Unser Tagesablauf gestaltet sich meist wie folgt:

Pünktlich morgens um 5 Uhr stehen wir (beide) am Bett und wünschen, dass die trägen Eltern aufstehen, zum Kraulen und vor allem FÜTTERN. Nicht auszumalen, welchen Hunger sie leiden mussten. Die ganze Nacht ohne Fressen. Das muss man sich mal vorstellen. Wenn man nicht gleich reagiert, werden gerne mal die Mamihaare geleckt, angefressen oder auch mal ein Jump von der Fensterbank auf die schlafenden Eltern vollzogen. Ansonsten einfach mal beim Papi an der Bettdecke kratzen oder am Ohr lecken.

Der Papa ist dann derjenige, der aufsteht und uns das Frühstück serviert. Immer genau abgewogen, wie spießig…. er könnte sich gut mal vertun. Er hat wohl vergessen, dass es seit gestern Abend 22 Uhr nix mehr gab.

Wenn der Papa dann seinen Kaffee auf dem Sofa trinkt, spring ich (Prim) auf seinen Schoß und hole mir meine Streichel- und Krauleinheiten ab. Dieses Ritual genießen wir beide sehr. Auf Mamis Schoß mache ich es mir dann sonntags beim Frühstück bequem. Diese Zeit schätzen wir Beide gleichermaßen.

Ab und zu machen wir mit der Mama morgens Yoga, nee Spaß, eigentlich schauen wir nur zu und toben ab und zu über die Matte.

Mir (Katniss) ist das morgens noch nix, ich mag nur was frühstücken und chillen bis zum 2.ten Frühstück. Bevor unsere Eltern gehen, machen sie unsere Toilette sauber und der Papi fängt ernsthaft an zu saugen. Als ob von so einem bisschen Katzenstreu in der Wohnung die Welt untergeht….

Meine Schwester Prim kann sich auch nach über einem Jahr noch nicht mit dem Staubsauger anfreunden. Dieser Schisser, immer rennt sie ins Bad. Mamis Schminkstuhl ist ihr Safe Haven. Mir ist das wumpe, meinetwegen kann Papi so oft saugen, wie er will. Auch direkt neben mir, er denkt doch wohl nicht, dass ich extra aufstehe…..

Dann bekommen wir unser 2.tes Frühstück und Mama und Papa gehen arbeiten. Ist ja klar, das Geld für unser Futter verdient sich nicht von alleine.

Während die beiden weg sind, toben wir durch die Bude, schließlich muss der Platz genutzt werden und das Essen müssen wir auch abtrainieren. Anschließend machen wir einen Powenap, um die Akkus aufzuladen.

Wenn Mami mittags nach Hause kommt wundert sie sich immer über die verrutschen Teppiche und verschleppten Schuhe. Aber sie meckert nie, sie freut sich ja, wenn wir uns beschäftigen können. Ich (Katniss) hole sie immer an der Tür ab, meistens sehe ich sie schon vom Schlafzimmerfenster aus kommen. Dann bekommen wir unser wohlverdientes Mittagessen und je nach Laune spielen wir noch ne Runde Fußball oder übers Bett jagen mit Mami. Bevor sie wieder zur Arbeit geht, versteckt sie noch Leckerli oder ab und zu ein bisschen

Trockenfutter in der gesamten Wohnung, die wir dann suchen und zur Belohnung auch essen dürfen. Den Nachmittag verbringen wir dann mit Vögel beobachten, einem ausführlichem Mittagschlaf und ab und zu mit Blödsinn bauen. Aber im Ernst mal, wozu hängt Mami denn die Wäsche auf, wenn sie nicht will, dass wir sie da wieder runter holen????? Und mal ganz ehrlich wozu gibt es denn Küchenoberschränke? Na klar, damit wir sie erobern können! Das haben wohl auch Mama und Papa eingesehen und uns ne Decke oben ausgelegt.

Überhaupt lieben wir alles an dem wir hoch und runter rennen können. Wir jagen so gerne den Kratzbaum hoch bis unter die Decke und wieder runter. Dann noch über den Sessel auf den Catwalk, kurz an der Wandstange kratzen und zack wieder runter.

Abends kommen unsere Eltern dann wieder nach Hause und werden von uns freundlich begrüßt. Dann mag ich(Katniss) auch gerne gekrault werden. Die beiden riechen dann immer so anders das muss ich ändern und meinen Geruch an den Mann bzw. die Frau bringen. Wir bekommen unser Essen und unsere Krauleinheiten. Dann fängt Papa wieder an unsere Klos zu säubern und zu saugen. Aber das ist auch gut so, wir mögen‘s schließlich auch sehr gerne sauber.

Wenn wir verdaut haben und Papi und Mami gegessen haben (da sind wir klar dabei! Keine Katzen auf den Tisch? Als ob, das ist genauso gut unser Tisch 😸), dann spielen wir noch ne Runde zusammen. Katniss spielt am liebsten mit Papa und Mami Federn fangen und mit mir Jagen. Sie animiert mich auch immer dazu. Aber dann jault sie schnell, weil ich so grob bin. Aber hey, was kann ich dafür, dass ich so stark bin. Mama und Papi sagen immer, ich wäre die geborene Jägerin. Mein liebstes Spielzeug ist mein Lama, das trage ich stolz durch die ganze Wohnung und gebe dabei lautstark meinen Stolz zum Ausdruck. So ein Lama kann schließlich nicht jeder erlegen. Ich spiele gerne und oft auch alleine und jage alles was mir vor die Pfoten kommt. Ich schnappe mir auch oft unser Spielzeug aus der Spielzeugbox.

Wir lieben es beide, mit unseren Eltern Fußball zu spielen. Wir sind fast so gut wie Mbappe`. Um 22 Uhr bekommen wir unseren Nachtsnack und wir machen uns alle bettfertig. An den Wochenenden und Papis freiem Tag läuft alles ein bisschen gemütlicher ab. Und wir genießen die volle Aufmerksamkeit in vollen Zügen. Manchmal machen wir an der Leine einen Ausflug nach draußen und beobachten fasziniert die Ameisen, Käfer und Schmetterlinge.

Wir sind einfach der Mittelpunkt in unserer kleinen Familie.

Nach wie vor lieben die beiden sich sehr und schlafen auch ab und zu zusammen in einem Bettchen. Sie putzen sich gegenseitig und spielen viel miteinander. Obwohl die beiden Schwestern aus dem gleichen Wurf sind, sind sie im Wesen und Aussehen sehr verschieden.

Katniss ist immer noch plüschig und hellgrau im Fell. Sie liebt es durch ihren Rascheltunnel zu sprinten und macht dabei urwitzige Gurgellaute. Sie jagt gerne, braucht aber immer lange Zeit des Nachdenkens. Sie ist nicht so verschmust wie Prim, aber wenn sie gekrault werden möchte, kann sie das auch gut einfordern. Fremden gegenüber ist sie sehr aufgeschlossen und geht direkt auf sie zu. Geräuschen gegenüber ist sie unempfindlich und auch sonst sehr mutig. Sie hat ihren eigenen Kopf und lässt lange nicht alles mit sich machen. Auf den Arm, gerne mal kurz, aber dann auch schnell wieder runter. Ansonsten ist sie auch gerne mal für sich alleine und schläft deutlich weniger als ihre Schwester. Lieber liegt sie irgendwo oben und sondiert die Lage. Sie ist eine sehr leise Katze. Laut wird sie nur, wenn es ums Essen geht. Die Zeiten hat sie fest eingespeichert und fängt gerne schon mal eine halbe Stunde vor der Fütterzeit an, zu maunzen und am Futterschrank zu kratzen. Wenn wir dann das Futter zubereiten, wird gequakt, was das Zeug hält. Ansonsten ist sie einfach unsere geliebte Plüschkatze. Manchmal unken wir, dass sie ein Kater im Körper einer Katze ist. Wir lieben sie zu 100 Prozent so wie sie ist. Einfach perfekt.

Primrose ist eine perfekte Chartreux. Sie hat ein so elegantes Auftreten und ein dunkles, dichtes Fell. Sie ist eine perfekte und effektive Jägerin und schleppt ihre Beute mit Vorliebe stolz maunzend durch die Wohnung. Keine Spinne oder Fliege ist sicher vor ihr. Sie ist aber auch super verschmust und liebt es auf unserem Schoß zu liegen und gekrault zu werden. Sie wird gerne auf den Arm genommen und macht es sich dort so richtig bequem und lässt sich gerne durch das Haus tragen. Prim hat so viel Vertrauen in uns, dass man sprichwörtlich alles mit ihr machen könnte. Beim Tierarzt ist das sehr hilfreich:) Sie spielt auch gerne alleine und/oder mit uns und ihrer Schwester.  Sie ist im Zweiergespann deutlich die Dominantere.

Allerdings ist sie Fremden gegenüber immer sehr vorsichtig und sehr schreckhaft, wenn es um Geräusche geht. Sie kann den Staubsauger gar nicht leiden. Sie ist so zauberhaft und liebenswert. Eine tolle Katze, die wir über alles lieben und akzeptieren, wie sie ist. Denn sie tut das auch:)

Liebe Conny, lieber Marcel,

wir können gar nicht sagen, wie unglaublich glücklich wir darüber sind, dass Primrose und Katniss ihren Weg zu uns gefunden haben. Sie haben unser Leben auf positive Art und Weise verändert und bereichert. Wir können uns ein Leben ohne diese Beiden nicht mehr vorstellen und wir geben unser Bestes ihnen das Leben zu bieten, dass die Beiden verdienen. Wir danken Euch für das Vertrauen und sind dankbar, Euch in unsrem Leben zu haben. Ihr steht immer mit Rat und Tat zu Seite.

Mit lieben Grüßen

Sandra und Ove mit Katniss (Bijou) und Prim (Baghira)